KonzertdesignSängerin

the hell is real – Meine Umwege

"the hell is real" ist ein Konzertkonzept des Künstlerkollektivs "Rembered Resonance".

Die sechs jungen Künstler Hong An Nguyen, Alina König Rannenberg, Lisa Eisenreich, Thilo Stute, Patryk Rybarczyk und Alexandra Vildosola gestalten in drei Teilen, "die Sorge", "die Zelle" und "die Stille", ein Konzert.

„The hell is real“ – eine gleichnamige Textsammlung aus der Feder des inhaftierten Vaters der Künstlerin Hong An Nguyen, welche er während seiner 20-jährigen Haftzeit im Gefängnis unter kommunistischer Diktatur geschrieben hat, dient als Grundlage.

Freiheitsbeschränkungen und „Umwege“ bestimmten und bestimmen das vergangene und gegenwärtige Leben der vietnamesischen Familie, auf welche das Publikum hautnah mitgenommen wird.

Musik von J. S. Bach, Samier Odeh-Tamimi, Christan Mason u. A., sowie die Uraufführung des Klavierwerkes "Ephata" von Hong An Nguyen wechseln sich mit Texten und Szenen des Buches ab.

"Land produziert Obstbäume, aber hier werden Bäume als Fesseln verwendet. Gefangene, die dort eine Woche lang gefesselt waren, können nicht mehr normal gehen.

Es war der dritte Tag."

Einen spannenden Artikel vom VAN Magazin gibt es hier:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.